Geschichte Lohnbetrieb




 

1961 wurde der erste selbstfahrende Mähdrescher Bautz T 600 angeschafft. Mit diesem Mähdrescher wurde ein bedeutender Grundstein des Lohnunternehmens gelegt. Da die Nachfrage nach Lohnmaschinen immer größer wurde, investierte Karl Hepp in den folgenden Jahren in die modernste Technik der Erntemaschinen. Zur noch besseren Auslastung der Mähdrescher fuhren diese in die verschiedensten Frühdreschgebiete bis nach Heilbronn und Freiburg.

 

 

 

Im Jahre 1968 schaffte Karl Hepp die erste kleine Strohpresse an. Dies war der Beginn des Heu- und Strohhandels unseres Unternehmens. Was damals als mühselige Arbeit mit kleinen Strohballen begann, wird heute mit modernster Technik gepresst und in die Schweiz und nach Österreich vermarktet. Dadurch ist der Heu- und Strohhandel  bis heute ein wichtiges Standbein des Unternehmens.

 

 

 

Als Anfang der 70 er Jahre in unserer Region immer mehr Mais angebaut wurde, investierte Karl Hepp 1970 in moderne zweireihige Maishäcksler und 90 PS starke Traktoren. Diese wurden im Laufe der Jahre durch drei-, vier-, und sechs reihige selbstfahrende Maishäcksler ersetzt. Heute erntet die Firma mit vier Selbstfahrern, die mit 780 PS bis zu zwölf Reihen häckseln. Von 1970- 1980 investierte das Unternehmen in verschieden Bereichen, wie zum Beispiel in eine Grabenfräse, Sägeräte, Ballensammelwagen und mehrere Traktoren.

 

 

 

1984, nach langem Überlegen und intensiver Marktanalyse, investierten wir in die erste mobile Mahl- und Mischanlage. Da die Landwirte immer weniger Geld für ihr Getreide bekamen, mahlte und quetschte die Firma nun das Getreide der Landwirte, damit dieses zur Verfütterung an Vieh, Schweine und Hühner verwendbar wurde. Die Nachfrage wurde immer größer, so dass heute in einem Umkreis von neunzig Kilometern vier moderne, fahrbare Mahl- und Mischanlagen auf Lastkraftwagen an sechs Tagen die Woche im Einsatz sind.

 

 

Zur Zeit beschäftigt die Firma 11 festangestellte Arbeiter. Gleichzeitig werden ständig, zum Teil saisonal, bis zu 25 Aushilfskräfte beschäftig.

Die Firma Karl Hepp aus Alleshausen zählt zu den größten mittelständischen Unternehmen in der Region des nördlichen Federseegebietes. 2003 wurde die Firma um ein weiteres Standbein, die Landtechnik Hepp erweitert. In der Landtechnik arbeiten 1 Meister,2 Gesellen und ein Auszubildender.

 

Firmengründer Karl und Erika Hepp